Telefon +49 (0) 86 81 / 409-0

|

E-Mail info@harbeck.de

Seit 1942 Ihr Spezialist für Anhänger und Trailer aus Waging am See.

Aktualisiert am Dienstag, 22.06.2021
Beladen des Anhängers

Vorsicht beim Beladen des Anhängers

6. Mai 2021

Wer seinen PKW-Anhänger nur selten nutzt, sollte sich immer mal wieder die Grenzwerte bewusst machen, bis zu denen er seinen Anhänger und den PKW beladen darf. Nach der Straßenverkehrsordnung wird eine Überladung als Verkehrsverstoß beurteilt. Schon eine geringe Überschreitung kann ein Bußgeld und sogar einen Punkt in Flensburg nach sich ziehen, wenn die Beladung deutlich zu hoch ist. Die Höhe der Bußgelder richtet sich nach dem Typ des Fahrzeugs und danach, um wie viel Prozent das jeweils zulässige Gesamtgewicht überschritten wurde. Schon eine Überladung ab 2% kann geahndet werden. Das betrifft übrigens nicht nur den Führer des Fahrzeugs. Auch der Halter wird zur Kasse gebeten und kann mit einem Punkt im zentralen Fahreignungsregister in Flensburg rechnen.

Das sind die Konsequenzen, wenn man “erwischt” wird. Allerdings haben die Grenzwerte ja auch ihre Berechtigung. Überladene Fahrzeuge bzw. Anhänger beeinträchtigen die sichere Fahrweise. Der Bremsweg erhöht sich und in den Kurven können die Fahrzeuge leichter ausbrechen. Im Extremfall können die Reifen platzen oder die Achse(n) brechen. In jedem dieser Fälle gefährdet der Fahrzeugführer nicht nur sich und die Fahrzeuginsassen, sondern eben auch die anderen Verkehrsteilnehmer.

Mit diesen Überlegungen erliegt man wahrscheinlich nicht so leicht der Versuchung, den Anhänger zu überladen. Diese Versuchung besteht immer, denn bei einem Umzug oder der Beseitigung von Abfällen schlägt besonders die Fahrzeit zu Buche. So mancher würde sich gern eine weitere Fahrt sparen. Wenn dann die Eile dazukommt, wird auch schon mal die Ladungssicherung vernachlässigt. Bei einer Kontrolle wird allerdings besonders auf die richtige Sicherung der Ladung geachtet. Hier sieht der Gesetzgeber bei Verstößen ebenfalls Bußgelder vor. Wenn die Ladung nicht entsprechend der Vorschriften untergebracht und gegen das Herabfallen gesichert ist, kostet das ein Bußgeld von derzeit 35 Euro. Falls dabei eine Gefährdung anderer entsteht, steigt das Bußgeld auf 60 Euro, und man kassiert auch noch einen Punkt in Flensburg. Dazu kommen diverse Regelungen über das Herausragen der Ladung nach vorne oder hinten und die notwendige Kennzeichnung.

Jeder PKW-Fahrer ist also gut beraten, wenn er sich in den Fahrzeugpapieren und der Anhängerzulassung genau über die jeweils bestehenden Grenzwerte informiert. Die Einhaltung der Gewichtsbegrenzungen ist in manchen Fällen nur schwer zu kontrollieren. Im Zweifelsfall hilft hier nur das Wiegen der einzelnen Teile vor dem Laden oder der Besuch auf dem Wertstoffhof. Hier lässt sich das Gewicht des PKW und des Anhängers wiegen. Für das Sichern der Ladung bieten wir einen eigenen Beitrag an, denn hier passieren die häufigsten Fehler – meist aus Unwissenheit. Bei Kontrollen zeigt sich, dass sogar bei den Profis auf den LKWs im Schnitt 65% die Ladung nicht ganz richtig sichern. Bei den privaten PKWs und den Anhängern steigt dieser Anteil sogar auf bis zu 90%.

Ladung im PKW und Anhänger richtig sichern