Telefon +49 (0) 86 81 / 409-0

|

E-Mail info@harbeck.de

Seit 1942 Ihr Spezialist für Anhänger und Trailer aus Waging am See.

Harbeck Fahrzeugbau - interne Prüfungen

Bei Harbeck kommt eine Prüfung nach der anderen

19. Dezember 2018
  • Der Betriebsarzt macht seinen Rundgang und überprüft die Bildschirme
  • Die Laseranlage bei Harbeck muss drei Tage lang ausgeschaltet bleiben
  • Die Umstellung der Telefonanlage auf die neue IP-Technologie klappt nicht ohne Fehler. Wir möchten uns bei den Kunden für mögliche Probleme bei den Telefonaten entschuldigen!

Wir hatten in den letzten Monaten schon von einigen Sicherheitsprüfungen berichtet. Diese gehören nunmal zum betrieblichen Alltag in einer Produktionsanlage. Die Mitarbeiter, die bei uns hauptsächlich an den PC´s sitzen und die vielen Verwaltungsaufgaben zu erledigen haben, sind sicherlich nicht so sehr durch Fehlfunktionen bei den Maschinen gefährdet. Aber dennoch werden ihre Arbeitsbedingungen regelmäßig überprüft, zum Beispiel von unserem Betriebsarzt. So ein Betriebsarzt hat eine spezielle Zusatzausbildung in der Arbeitsmedizin genossen und kennt sich in den Gesundheitsfragen aus, die bei der täglichen Arbeit in den Betrieben entstehen, so natürlich auch bei Harbeck. Als Betrieb ist man gesetzlich verpflichtet, den Betriebsarzt regelmäßig zu bestellen, damit er eventuelle Gesundheitsgefährdungen bei der Arbeit erkennt und abstellt. Bei seinem letzten Rundgang überprüfte unser Arzt also die Bildschirmarbeitsplätze unserer Kolleginnen und Kollegen. Da muss die Beleuchtung stimmen, die Größe der Bildschirme und einiges mehr. Sie werden diese Rundgänge vermutlich aus Ihrer eigenen Arbeit kennen. Die Konsequenz aus der Überprüfung waren einige neue Bürostühle, die angeschafft werden mussten. Wir hoffen jetzt natürlich, dass sich die Betroffenen schnell an die neuen gewöhnen. Gleichzeitig konnten sich alle Mitarbeiter einem freiwilligen Sehtest unterziehen, um die Qualität ihrer Augen zu überprüfen.

Die Laseranlage ist ein Kernstück für unsere Blechbearbeitung

Man hört viel über Probleme mit den Augen, die durch Laserpointer entstehen. Da werden zum Beispiel Busfahrer, Lokführer oder sogar Piloten mit Absicht geblendet. Das hat natürlich nichts mehr mit einem Lausbubenstreich zu tun, sondern kann die schlimmsten Folgen haben. Mit der Kraft von Laserstrahlen ist nicht zu spaßen. Aber man kann sie ausgezeichnet bei der Arbeit einsetzen. Bei Harbeck haben wir ebenfalls eine Laseranlage im Einsatz. Mit einem Laser lässt sich zum Beispiel Blech so genau und sicher schneiden, dass nur in manchen Fällen überhaupt noch nachgearbeitet werden muss. Zwar müssen alle Schnitte vorher exakt berechnet und programmiert werden, dafür ist aber die Schnittleistung so einer Anlage ausgezeichnet und vor allem auch schnell. Das ist für uns im Karosseriebau eine große Arbeitserleichterung und sorgt für eine exzellente Qualität aller Bauteile. Aber auch so eine hochmoderne Laseranlage muss natürlich jedes Jahr geprüft und gewartet werden, damit alle Funktionen und vor allem auch die Sicherheit passt. Das einzige Problem ist genau wie bei den Kränen und Hebeanlagen, dass dadurch die Arbeit in der Blechbearbeitung liegen bleibt. Ganze drei Tage konnten wir die Laseranlage nicht einsetzen. Aber dafür haben wir jetzt wieder ein ganzes Jahr, in dem wir uns auf die Genauigkeit der berechneten Schnittkanten verlassen können.

Die Telefonverbindungen laufen noch nicht einwandfrei

Eine Prüfung der ganz anderen Art müssen wir bei Harbeck dieser Tage erdulden. Leider sind davon auch viele Kunden betroffen. Bestimmt haben Sie das gleiche Problem schon auf der einen oder anderen Weise bei sich daheim oder in der Firma kennen gelernt. Die Rede ist von der Umschaltung der Telefone auf die moderne IP-Technologie. Wenn die gesamte Telefonkommunikation über IP-Adressen also über das Internet läuft, lässt sich die Qualität der Verbindungen verbessern. Außerdem lassen sich viele technische Funktionen zuschalten, die an und für sich die Arbeit erleichtern sollten. In der Theorie stimmt das sicher auch. Leider klappt das bei uns nicht so wie es soll. Unser Telefonanlagen-Techniker und die Kollegen von der Telekom sind schon seit einiger Zeit dabei, die Fehler aufzuspüren, die uns den Kontakt mit den Kunden erschweren. Leider haben sie immer noch keinen Erfolg gehabt. Immer wieder gehen Verbindungen in die Irre oder es werden Gespräche unterbrochen. Es ist wirklich mühsam für alle. Wir möchten uns bei unseren Kunden herzlich für die entstehenden Probleme entschuldigen. Wir hoffen, dass Sie Verständnis dafür haben. In Kürze sollte alles wieder einwandfrei funktionieren.